•  
  •  
Preise
unsere Tarifordnung

Dienstleistungen und Tarife
Die Kosten des Heimtarifs setzen sich aus einer Pensions- sowie einer Pflege- und Betreuungstaxe zusammen.
In den Pensionstaxen inbegriffen sind: Zimmermiete inkl. Reinigung sowie das periodische Waschen und Bügeln von Bett-, Tisch-, Toiletten- und Leibwäsche, täglich drei Mahlzeiten, Nachmittagsdessert sowie Tee und Früchte, Strom, Heizung und Wasser.
In den Pensionstaxen nicht inbegriffen sind: TV-Anschlussgebühren, Telefonanschluss, Telefontaxen, Toilettenartikel, Arzt, Arzneimittel, Diäten sowie Getränke. Eine Komplette Auflistung finden Sie im Abschnitt inbegriffene und nicht inbegriffene Leistungen.

Pensionstaxen pro Tag
Einzelzimmer                                                            Fr. 110.00                 
Doppelzimmer, von zwei Personen bewohnt            Fr.   95.00       Pro Person
Doppelzimmer, von einer Person bewohnt               Fr. 130.00      
Nutzung als Ehepaarzimmer möglich

Pflege- und Betreuungstaxen
Die Höchstansätze der Pflegekosten werden jährlich durch den Regierungsrat erlassen. Die Betreuungstaxen werden jährlich aufgrund der betrieblichen Kostenrechnung und nach Empfehlungen des Kantons und des Heimverbands CURAVIVA Appenzellerland festgelegt.

Gliederung der Pflege- und Betreuungstaxen

Pflegestufen
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

Pflege-minuten
je Tag
0
1 - 20
21 - 40
41 - 60
61 - 80
81 -100
101 - 120
121 - 140
141 - 160
161 - 180
181 - 200
201 - 220
221 +
Höchstansätze
für Pflegekosten
0.00
12.60
34.80
57.00
79.20
101.40
123.60
145.80
168.00
190.20
212.40
234.60
256.80
Anteil Kranken-versicherung
0.00
9.00
18.00
27.00
36.00
45.00
54.00
63.00
72.00
81.00
90.00
99.00
108.00
Anteil Gemeinde
Restfinanzierung
0.00
0.00
0.00
8.40
21.60
34.80
48.00
61.20
74.40
87.60
100.80
114.00
127.20



Pflegestufen
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

Pflege-minuten
je Tag
0
1 - 20
21 - 40
41 - 60
61 - 80
81 -  100
101 - 120
121 - 140
141 - 160
161 - 180
181 - 200
201 - 220
221 +

Anteil Pflege Versicherte Person
0.00
3.60
16.80
21.60
21.60
21.60
21.60
21.60
21.60
21.60
21.60
21.60
21.60

Betreuungs-
Kosten

24.00
24.00
24.00
26.00
26.00
28.00
28.00
28.00
28.00
28.00
28.00
26.00
26.00
Anteil Pflege + Betreuung
PensionärIn

24.00
27.60
40.80
47.60
47.60
49.60
49.60
49.60
49.60
49.60
49.60
47.60
47.60

Pflegebedarfserhebung
Die Pflegeleistungen werden mit BESA (BewohnerInnen Erfassungs- und Abrechnungs-System) bei Eintritt erhoben und anschliessend alle 6 Monate überprüft und falls nötig angepasst. Der Pflegebedarf wird in 12 Stufen eingeteilt. In den Stufen 1–12 geschieht dies in einem 20 Minuten-Takt.
Bei wesentlichen Veränderungen des Gesundheitszustandes werden die BESA Einstufung sowie die Pflege- und Betreuungstaxe angepasst. Bei kurzfristigen Krankheits-veränderungen von maximal 5 Tagen erfolgen keine Neueinstufungen.

Zur Betreuung zählen nicht KVG-pflichtigen Leistungen wie z.B: Die Alltäglichen Zuwendungen, verschiedene Hilfestellungen, Gespräche, Aktivierungen, sowie Palliative Betreuung und die daraus einhergehende Begleitung der Angehörigen.

Mit dem Instrument BESA wird die Grundlage für eine bedarfsgestützte, individuelle und wirksame Betreuung und Pflege von Bewohnenden in Betagten-Heimen der stationären Langzeitpflege sowie für die Verrechnung der erbrachten Leistungen gelegt. BESA ist ein wissenschaftlich fundiertes System für Ressourcenklärung, Zielvereinbarung, Leistungsverrechnung und Qualitätsförderung. Dieses System wird von zahlreichen Heimen in der Schweiz eingesetzt. Die Anwendung wird von Kanton und Krankenkassen überprüft.

Rechnungsstellung an Krankenkassen und Gemeinden
Das Alters- und Pflegeheim Erika GmbH stellt den Anteil der Krankenversicherung sowie die MiGeL-Pauschale (MiGeL: Mittel- und Gegenstände-Liste) direkt den Krankenversicherern in Rechnung. Für die Restfinanzierung holt die Institution eine Kostengutsprache bei den zuständigen Gemeinden ein und stellt diese direkt in Rechnung.

Versicherungen
Das Alters- und Pflegeheim Erika GmbH verfügt über eine Privathaftpflicht- und Hausrat-Versicherung bei der Schweizerischen Mobiliar Versicherungsgesellschaft für die Bewohnerschaft (siehe Bestätigungsbeilage). Die Jahresprämie beträgt Fr. 60.00, diese teilen wir in monatliche Raten von Fr. 5.00 auf. Der Betrag wird mit den Pensions-Betreuungs- und Pflegetaxen in Rechnung gestellt.

Freie Arztwahl
Es besteht die freie Arztwahl. In medizinischen Belangen sind die Vorgaben des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) und der Verordnungen der Krankenversiche-rungen (KVV) sowie der Vertrag mit dem CURAVIVA Appenzellerland, massgebend.

Rechnungsstellung und Zahlungsverfahren
Die Pensionäre leisten beim Eintritt einen festen Vorschuss in der Höhe von Fr. 3'000.00. Dieser wird nicht verzinst und bei Auflösung des Vertragsverhältnisses mit der letzten Rechnung abgerechnet und eventuelles Guthaben zurückerstattet. Mit der Unterzeichnung des Heimvertrags verpflichten sich die Pensionäre, bzw. deren Vertreter, die Rechnungen innert 10 Tagen nach Ausstellung zu begleichen. Die Rechnung wird monatlich nach Ablauf des Kalendermonats erstellt. Allfällige Beanstandungen der Rechnungen sind innert 3 Tagen an die Geschäftsleitung zu richten. Preisanpassungen werden mindestens 2 Monate vorher schriftlich angekündigt.

Tagesbetreuung
Gemäss den Richtlinien zur Basisqualität bedarf die Betreuung von Tagesgästen einer Bewilligung durch das Amt für Soziales, Abteilung Pflegeheime und Spitex. Anforde-rungen und Kriterien für Tages– und Nachtstätten wird bis Ende April 2016 veröffentlicht. Für die Tagesbetreuung verrechnen wir Fr. 150.00. Mit eingerechnet sind die regulären Mahlzeiten, das Nachmittagsdessert, sowie die Teilnahme an den Aktivitäten. Der Tagesgast erhält eine Rückzugsmöglichkeit. Er trägt die Betreuungs- und Pflegekosten selber. Die Krankenkassen vergüten ihren Anteil nur, wenn eine Bewilligung des Kantons vorliegt.

Weitere im Preis inbegriffene Dienstleistungen
  • Bett, Nachttisch und Nachttischlampe als Zimmer Grundausstattung
  • Liebevolle und fachliche Pflege und Betreuung rund um die Uhr
  • Nachmittagskaffee mit Dessert
  • Verschiedene Aktivierungsangebote wie Seniorenturnen, Gedächtnistraining, Kochen, Gehtraining, Singen, Basteln, Dekorieren, Spielen usw.
  • Seelsorge und regelmässige Gottesdienste im Heim
  • Gottesdienstübertragung aus der Kirche Hundwil (Audio)
  • Teilnahme am Dorfgeschehen

Nicht im Preis enthaltene Dienstleistungen
  • Physiotherapie (auf ärztliche Verordnung beigezogen)
  • Dipl. Podologie (Fusspflege) nach Aufwand
  • Coiffeur nach Aufwand
  • Auslagen für Cafeteria, gmäss Getränke und Speisekarte
  • Aufpreis für ärztlich verordnete Schon- und Diätkost Fr. 5.00 pro Tag
  • Bettenbesorgung aus Komfortgründen  Fr. 60.00 pro Monat
  • „Nämele“, flicken, ändern der persönlichen Wäsche Fr. 60.00 pro Stunde
  • Transporte zu (Arzt, Untersuchungen und Therapien) Fr. 1.50 pro Km
  • Wartezeit für Begleitperson Fr. 25.00 pro 15 Min.
  • TV-Anschluss Miete Fr. 20.00 pro Monat
  • Reparaturen privater Gegenständen nach Aufwand Fr. 60.00 pro Stunde
  • Aussergewöhnliche Entsorgungsgebühren werden nach Aufwand verrechnet
  • Weiterer Aufwand nach Vereinbarung oder nach effektiven Kosten.
  • Versicherungen sind in der Dienstleistung nicht inbegriffen.
  • Toilettenartikel, Chemische Reinigung, Krankenmobilien, Krankentransporte, nicht kassenpflichtige Medikamente, Pflegematerial etc. werden nach Aufwand verrechnet.

Zusätzliche einmalige Kosten
  • Kosten im Todesfall Fr. 350.00
  • Zimmer-Schlussreinigung Fr. 250.00
  • Zimmerräumung durch unsere Mitarbeiter Fr. 60.00 pro Stunde

Reduktion des Pensionspreises
Ist die Bewohnerin, der Bewohner aufgrund von Ferien oder Familienbesuchen, oder eines Spital- oder Kuraufenthaltes abwesend, wird ab dem 2. Abwesenheitstag die Pflege- und Betreuungskosten nicht mehr verrechnet. Der Ein- und Austrittstag wird der Bewohnerin, dem Bewohner jedoch voll verrechnet.

Kündigung und Austritt
Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate, jeweils auf Ende eines Monats. Bei grober Missachtung des Reglements und bei Zahlungsausständen von einem Monat, kann die Heimleitung den Pensionsvertrag unter Einhaltung der Kündigungsfrist gemäss
Heimvertrag kündigen. Bei einem plötzlichen Austritt ohne reguläre Kündigung, verrechnen wir die Pensionstaxen ohne Pflege- und Betreuung, bis wir das Bett wieder besetzen können, längstens für 30 Tage.

Zimmer- und Mobiliarschäden, welche die normale Abnützung übersteigen, werden nach Aufwand verrechnet. Für Renovationsarbeiten müssen innerhalb der Kündigungsfrist fünf Arbeitstage zur Verfügung stehen.
Nach einem  Todesfall wird der Pensionspreis nach der Räumung und ordnungsgemässen Übergabe des Zimmers bis zur Neubelegung noch für längstens 20 Tage berechnet.

Finanzierung der Institution
Das Alters- und Pflegeheim Erika GmbH ist ein privates Heim, das ohne öffentliche Mittel, finanziell selbsttragend, geführt wird. Die Tarifstruktur wird trotz Wettbewerbsnachteil (höhere Kapitalkosten) gegenüber öffentlich rechtlichen Heimen nach Möglichkeit im sozialen Rahmen gehalten. Für die Zulassung in die kantonale Pflegeheimliste werden alle entsprechenden Bedingungen gemäss KVG erfüllt. Die Dienstleistungen richten sich nach den Bedürfnissen der Bewohner.

Finanzierungshilfen des Heimaufenthalts
Es können Ergänzungsleistungen beantragt werden. Empfänger von Ergänzungsleistungen können nichtkassenpflichtige Leistungen, sowie  Franchisen und Selbstbehalte bei der Ausgleichskasse zur Rückerstattung beantragen. Pflegebedürftige Pensionäre ab BESA-Stufe 5 sind von der Gebührenpflicht für Radio- und Fernsehempfang befreit. Dafür muss ein Antrag an die Billag gestellt werden.

Eine Hilflosenentschädigung steht Heimbewohnern ab mittlerem Pflege- und Betreuungsgrad zu, welche seit mindestens einem Jahr auf Pflege und Betreuung oder Überwachung durch Drittpersonen angewiesen sind. Anträge sind bei der kantonalen Ausgleichskasse durch die Bewohner oder deren gesetzlicher Vertretung selbst zu stellen.

Für Finanzierungsfragen wenden Sie sich bitte an die AHV-Zweigstelle oder die Pro Senectute. Sie erhalten bei den Fachstellen eine kompetente Auskunft. Gerne unter-stützen wir Sie beim Ausfüllen der entsprechenden Anträge oder stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Schlussbestimmungen                                 
Die Verwaltung des Alters- und Pflegeheim Erika GmbH obliegt der Heimleitung.
Die Heimleitung entscheidet über Änderungen und Ergänzungen zu diesen Unterlagen.

Beschwerden
Beschwerden über Mitarbeitende oder Mitbewohner sind an die Heimleitung zu richten. Als übergeordnete Beschwerdestelle und für Beratungen stehen die kantonale Heimaufsicht, die Sozialen Dienste der Wohngemeinden oder die Erwachsenen- schutzbehörde (KESB) zur Verfügung.